arbeitsuchen

Navigation

Besucherzähler

Shoutbox

Startseite

Arbeitssucher im Internet

Der erste Gedanke, der einem aufkommt, wenn man »Arbeit suchen« sagt ist: im Internet. Und man liegt richtig, denn fast alles lässt sich heute im Internet finden und besonders für die junge Generation ist ein anderer Weg gar nicht mehr interessant bzw. akzeptabel.

Man könnte leicht behaupten, dass Stellenanzeigen beim Jobzenter oder in den Agenturen nur für ältere nicht existieren, man wäre mit einer solchen Aussage nicht weit von der Wahrheit. Die jüngere Generation, und man spricht hier bereits von 40+-jährigen, erledigt die Mehrheit aller Sachen übers Internet, sei es Banking, Shopping oder halt Arbeit suchen. Und gerade bei der Arbeitssuche ist man im Internet viel besser dran, als im Jobzenturm. Denn man findet im Internet allerlei Stellenanzeigen, Inserate, Praktika und Lehrstellen. Man findet viel mehr Arbeitnehmer und Unternehmen, die Stipendien, Lehrstellen usw. ausschreiben. Man findet auch einfach vielmehr Unternehmen, bei denen man sich einfach spontan bewerben kann und so selbst Initiative zeigen. Deswegen würde man auch der älteren Generation empfehlen sich im Internet umzusehen. Es gibt mittlerweile viele Programme, die der älteren Generation die Internetsuche beibringen.

So können alle die Vorteile der Arbeitsuche im Internet nutzen.

 

Lehrstelle finden
 

Fast alle Studienprogramme sind aus einem Semester Praktikum oder Lehrstelle zusammengesetzt, da dies fast ein notwendiger Teil der Berufs- oder Universitätsausbildung. Man kann dann Lehrstellen selbst finden oder die Ausbildungsstelle hat bereits ein Netz von Arbeitnehmern,die Lehrstellen zu diesem Studiumprogramm anbieten.

Eine Lehrstelle sollte dem zukünftigen Angestellten oder Arbeiter den Weg ins Berufsleben zu ermöglichen. Es werden alle Basiskenntnisse und wichtige Aspekte der Arbeit erlernt, verschiedene neue Fähigkeiten und den praktischen Aspekt des im Studium erlernten Stoffes. Lehrstellen oder Praktikumsstellen können entweder bezahlt werden, oft sind diese Stellen aber nicht bezahlt, da sie nur einige Wochen dauern und als Teil des Studiumprogramms als solche nicht bezahlt werden dürfen. Sie sind aber trotzdem wichtig, denn man bekommt so ein komplettes Bild vom Beruf, für den man sich entschlossen hat.

Lehrstellen finden sich am leichtesten im Internet, es gibt viele spezialisierte Portale und Börsen.

 

Nebenjob auf 450 €-Basis

Ein Nebenjob kann für Menschen die Rettung, wenn man etwas dazu verdienen will oder muss. Den ein Nebenjob auf 400 € bzw 450 € Basis, kann die Haushaltskasse gerade genügend aufstocken, dass man durch den Monat kommt.

Nebenjobs können vom Putzen bis zum Übersetzen oder Texten sein, Telefonaquise oder Jobs, die man nachmittags vom zu Hause ausüben kann. Der Vorteil dieser Nebenjobs ist, dass man sie bei Bedarf für geringere Zeit ausüben kann und dass man sie neben der Haupttätigkeit ausüben kann. Der Arbeitgeber darf solch eine Nebentätigkeit eigentlich nicht verbieten, außer in Fällen, wo man als Konkurrenz arbeiten würde. Davor schützt sich der Arbeitgeber aber auch mit einer Konkurrenzklausel, die solche eine Tätigkeit verbietet. Nebenjobs sind auch für Studenten passend, denn man kann diese Jobs in den Ferien ausüben um für den Urlaub zu sparen. Oder man sucht sich während des Studiums etwas, was mit dem Beruf zu tun hat um Erfahrung zu sammeln. Man kann ja nie wissen, wenn man bei einem Arbeitgeber für 450 € super Leistung bring, ob sich dieser dann für eine Festeinstellung entscheidet.

Nebenjobs sind so eine gute Wahl für alle, die ihre Kassen aufstocken möchten oder in den Ferien arbeiten möchten um Erfahrungen zu sammeln.

 

[ Besucher-Statistiken *beta* ]